GEISTIGES SPIRITUELLES HEILEN, Clearing, Engel-Licht, Coaching Roswitha Rupprecht Auch DU BIST ewiges Licht.
          GEISTIGES SPIRITUELLES HEILEN, Clearing, Engel-Licht, Coaching        Roswitha Rupprecht                                                                                                                                                                                                                                                                                                                Auch DU BIST ewiges Licht. 

Besinnungstext: Warum machen wir es uns so schwer?

Das Leben, der Alltag könnte viel leichter sein, doch Mensch neigt dazu, sich oftmals alles viel zu schwer zu machen und sich die Freude am Sein, am Leben selbst zu verbieten.

 

Das liegt daran begründet, dass niemals wirklich still und friedlich im Jetzt gelebt wird.

 

JETZT ist nicht die Gegenwart die Mensch als solche bezeichnet.

 

Was ist denn die sogenannte Gegenwart?

 

Ein Konglomerat aus alten, vergangenen Erfahrungen (positiv und negativ, also in sich dual) und abgespeicherten Emotionen daraus und eine Ansammlung von Ängsten und Erwartungen, die als Basis für die Zukunft  genommen werden.

Jeder bewertet nach seiner Erfahrung und seinem Gelernten durch seinen eigenen Filter, prägt sich dadurch selber, schafft sich seine eigenen Überzeugungen, macht sich sein Urteil, beurteilt andere nach seinem Urteil wie etwas zu sein hat oder nicht, z.B. wie sich jemand zu verhalten hat, dass er geliebt werden kann, welche Verhaltensweisen den Entzug der Liebe zu rechtfertigen scheinen, Freund-Feind Schema, gut und böse, gut und schlecht, wünschenswert oder nicht, bewertet, macht Abgleiche und baut sich so eine Scheingegenwart aus alten Gedanken und den Emotionen daraus. Das ist alles so mühselig und schwer.

 

Fliegen am Leimpapier

 

So ist Mensch hin und hergeworfen und fühlt sich mal als Sieger, Gewinner, Held und dann wieder als Opfer des Lebens.

 

Der ganz „normale“ Irrsinn der Dualität sozusagen.

 

Und die Ursache, dass Mensch es sich so schwer macht, ist, weil er klebt an dem Alten, wie Fliegen am Leimpapier (Wer es nicht kennt, das sind die langen gelben Dinger, die früher, in der guten alten Stube ;) oder Küche von den Decken hingen). Ja, Fliegen sterben nach langem Gezappel am Leimpapier.

 

Doch was tut der Mensch?

 

Das Verharren in alten ungelösten Problemen, z.B. in Partnerschaften, Eltern-„erwachsene Kinder“ Beziehungen (seht ihr den Widerspruch?), leidvollen Arbeitssituationen, Familienthemen über Generationen mit all den hinderlichen Überzeugungen, kettenden Selbstprägungen und sich die Freude, die Liebe, den Frieden verweigern, ist wie das Kleben am Fliegenleimpapier und herum zu zappeln und mit den Jahren emotional zu sterben, statt aktiv die Lösung anzugehen und ein freudvolles Leben zu erfahren und zu leben.

 

Und das bedeutet nicht unbedingt Situationen, Beziehungen, Arbeitsstätten dazu verlassen zu müssen, sondern immer sein Denken darüber, was ist, zu ändern, aufhören die alten Bewertungen zu setzen und so eine andere innere Haltung zu bekommen.

 

Mensch ist Vieles durchaus bewusst.

 

Warum macht er es sich dennoch so schwer?

 

Da ist der Nutzen der gewollt wird, trotz Leid.

 

Meist geht es hier um die Themen Geld, Finanzen, Existenz, versorgt sein wollen, erben wollen, Selbstverantwortung nicht übernehmen wollen, geliebt sein wollen von einem Anderen und sich selbst weigern sich zu lieben. Auch geht es oftmals um Entlastung durch Krankheit, wobei der Entlastungseffekt und der Effekt, dass sich alle nun rührend um Mensch kümmern, intensiv gewollt wird.

 

Der Nutzen ist oftmals vergraben im Unterbewusstsein und wird nicht immer bewusst erkannt. Unbewusst wird er aber stärker gewollt als eine völlige Themenlösung.

 

Das ist der Grund, warum es manche Themen gibt, die nur schrittweise, peu a peu,  im individuellen Tempo des Kunden, gelöst werden, statt, wie auch wunderbar möglich und immer wieder erlebbar, sofort nach einmal dran arbeiten.

 

Das Denken läuft in immer den alten Bahnen.

 

Lassen wir nun den Nutzen beiseite und sehen wir uns das Denken an.

 

Les mal den Beginn dieses Besinnungstextes noch einmal. Spätestens nun wird Dir aufgehen, dass Du Vieles im Leben, wir sagen sogar alles im Leben, durch Myriaden von Entscheidungen und nicht Entscheidungen aufgrund der ART Deiner Gedanken generiert hast.

 

Betrachte mal dein Denken. Wie denkst Du? Friedlich oder feindlich? Hoffnungsfroh oder sorgenreich? Nun, so machst Du Deine Erfahrungen, Dein Erleben, Dein Leben. Bist Du reich an Sorgen? Betrachte Dein Denken. Bist Du froh? Betrachte Dein Denken.

 

Bemerke den Unterschied.

 

DU HAST DIE KONTROLLE ÜBER DEIN DENKEN. DU ENTSCHEIDEST, auf verschiedenen Ebenen, WIE UND WAS DU DENKST.

 

Hier geht u.a. um: Urteilen, Bewerten, Schubladen stecken, Überzeugungen zementieren, Interpretieren nach alten Mustern.

 

Betrachte auch hier einmal ganz sachlich neutral, urteilsfrei, also ohne Dich selber zu beurteilen oder anzuklagen, Dein Denken.

 

Wie willst Du neue Ergebnisse haben im Leben, wenn Dein Denken in den alten Bahnen läuft.

Wie willst Du deine Themen heilen, sei es Familie, Berufliche Beziehungen, Partnerschaft und natürlich die Beziehung zu Dir selbst, wenn Du an Deinem Denken nichts ändert. 

 

Du wirst so nicht frei vom Fliegenpapier. Du zappelst weiter herum, ohne loszukommen.

Fliegen kommen los, wenn sie inne halten, still werden, sich zentrieren, und dann mit ihrer gesammelten Kraft, nicht der verstreuten vom Zappeln, sich einen Ruck geben und sich befreien.

Sie haben eine andere Technik angewandt. Haben es anders gemacht, als ihre weiter zappelnden Mitfliegen.

 

Es gibt viele Beispiele, dass sich dann etwas Entscheidendes tat im Leben, im Vorankommen, im sich mehr bewusst Werden dessen was man wirklich ist, aber auch in Erfindungen, Entwicklungen wenn statt Aktionismus die Stille gesucht wurde.

 

Dir fallen sicher Beispiele dazu ein – auch aus dem eigenen Leben.

 

Aus der Stille entstanden aus sich ohne Mühe andere Gedanken, sie waren einfach da, und neue Wege wurden erkannt und Probleme die zuvor so wirr erschienen, wurden mit Leichtigkeit gelöst.

 

Deshalb unser Rat an Dich. Hör auf mit dem alten Denken, lasst den vermeintlichen Nutzen der in Deinen Themen steckt mal los, pflege die Stille in Dir, den ruhigen friedlichen Geist aus dem ruhige, stille, friedliche, wertfreie Gedanken kommen.

 

Mach es Dir doch nicht so schwer.

 

Du wirst erfahren wie wunderbar sich Dein Befinden ändern wird. 

 

JETZT ist nicht die Gegenwart, aber die Gegenwart kann aus der Stille zum JETZT werden.

 

copyright Text: Roswitha Rupprecht, 23.03.2017

Motto für 2017 aus dem Christusgeist gegeben: Verleugne Dein WAHRES SELBST nicht mehr länger. Was nützt Dir die Dunkelheit, wenn DU LICHT BIST ?

_______________

Kundenfrage: Soll man sich vor dem Essen bei Gott dafür bedanken?

Jesus antwortet:

Warum bedankt ihr euch nicht beim Vater dass ihr am Leben seid? Darin ist ALLES enthalten.

________________

ENGEL erhellen Dir den Weg.

________________

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Roswitha Rupprecht - Geistheilerin Nürnberg. Alle Texte die du hier auf dieser Page lesen kannst stammen von mir, Roswitha Rupprecht, und unterliegen meinem Copyright. Gerne kannst du meine Page weiterempfehlen oder auch die Texte unverändert zum Lesen geben, aber bitte immer mit Hinweis, woher du die Texte hast und bitte nicht abändern. Danke sehr. :)